Kleinkind bei den ersten Stehversuchen

Immunsystem stärken – Allergierisiko senken

Die Empfehlung der Elimination von Allergenen im Säuglingsalter gehört der Vergangenheit an. Der aktuelle Ansatz heißt multifaktorielle Allergieprävention.

 

Trotz zahlreicher Maßnahmen ist die Allergierate in Deutschland in den letzten drei Jahrzehnten nicht gesunken. Bei fast jedem 3. Erwachsenen tritt im Laufe des Lebens mindestens eine allergische Erkrankung auf1, 2 und bei jedem 4. Kind wird eine atopische Erkrankung festgestellt3.

abb1a.png

Die Bedeutung des Stillens

Laut aktueller S3-Leitlinie zur Allergieprävention bei Säuglingen trägt ausschließliches Stillen in den ersten vier Lebensmonaten dazu bei, bereits früh im Leben das Risiko einer Allergieentstehung zu verringern4. Wenn Säuglinge nicht oder nicht ausschließlich gestillt werden, stand in der Vergangenheit bei HA-Säuglingsanfangsnahrungen durch den Einsatz von Eiweißhydrolysaten die Reduktion des allergenen Potenzials im Vordergrund. Heute wird vermehrt ein multifaktorieller Ansatz verfolgt. 

 

Die Forschung fokussiert sich derzeit auf die Identifizierung möglicher Einflussfaktoren auf das Immunsystem und deren allergiepräventive Wirkmechanismen. Die aktuelle S3-Leitlinie zeigt auf, welche äußeren und alimentären Faktoren das Immunsystem beeinflussen4.

Multifaktorielle Allergieprävention

 

Äußere Faktoren der multifaktoriellen Allergieprävention4, 5:

 

abb3.png

 

Alimentäre Faktoren der multifaktoriellen Allergieprävention4, 5:

 

abb4.png

Die Rolle der Prebiotika

Bei den alimentären Faktoren werden zusätzlich auch geeignete Ergänzungen von Säuglingsnahrungen (LCP, Prebiotika und Probiotika) erforscht. Die patentierte Ballaststoffmischung scGOS/lcFOS**, enthalten in Aptamil PROSYNEO HA, erscheint in diesem Zusammenhang besonders erfolgsversprechend.

Studienergebnisse zeigen eine signifikante Reduktion der atopischen Dermatitis bei Risikokindern im Alter von sechs Monaten6, zwei Jahren7 und fünf Jahren8 und einen positiven Einfluss auf das Immunsystem9.

Neben patentierten scGOS/lcFOS** enthält Aptamil PROSYNEO HA ein partielles Molkenproteinhydrolysat (pHF), damit stellt es einen sinnvollen Beitrag zur multifaktoriellen Allergieprävention dar.

Wichtiger Hinweis: 

Stillen ist das Beste für Babys. Säuglingsanfangsnahrungen sollten nur auf Rat von Kinderärzten oder anderem medizinischen Fachpersonal verwendet werden.

* LCP = langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren. ** Kurzkettige Galactooligosaccharide/langkettige Fructooligosaccharide. *** GLAD-P (Guidelines for Allergic Disease Prevention). 

abb5.png

Auch die WAO (World Allergy Organization) bezieht positiv Stellung bzgl. Prebiotika in der Allergieprävention für nicht ausschließlich gestillte Säuglinge10.

WAO-McMaster University-Leitlinien (GLAD-P1)  zur Allergieprävention: Prebiotika

Fußnoten
  1. Bergmann KC., et al. (2016) Current status of allergy prevalence in Germany. Position paper of the Environmental Medicine Commission of the Robert Koch Institute. Allergo J Int;25:6–10.
  2. Langen U. et al. (2013) Häufigkeit allergischer Erkrankungen in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl;56:698–706.
  3. Schmitz R. et al. (2014) Verbreitung häufiger Allergien bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung (KiGGS Welle 1). Bundesgesundheitsbl; 57:771–778.
  4. Schäfer T, et al. (2014) S3-guideline on allergy prevention – update 2014. Guideline of the German Society for Allergology and Clinical Immunology (DGAKI) and the German Society of Pediatrics and Adolescent Medicine. Allergo J Int;23:186–99.
  5. Koletzko B., et al. (2016) Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen. Aktualisierte Handlungsempfehlung von „Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie“, eine Initiative von IN FORM. Monatsschr Kinderheilkd DOI 10.1007/s00112-016-0147-2.
  6. Moro G, et al. (2006) A mixture of prebiotic oligosaccharides reduces the incidence of atopic dermatitis during the first six months of age. Arch Dis Child;91(10):814-9.
  7. Arslanoglu S, et al. (2008) Early dietary intervention with a mixture of prebiotic oligosaccharides reduces the incidence of allergic manifestations and infections during the first two years of life. J Nutr;138(6):1091-5.
  8. Arslanoglu S, et al. (2012) Early neutral prebiotic oligosaccharide supplementation reduces the incidence of some allergic manifestations in the first 5 years of life. Biol Regul Homeost Agents.;26 (3 Suppl):49-59.
  9. van Hoffen E, et al. (2009) A specific mixture of short-chain galacto-oligosaccharides and long-chain fructo-oligosaccharides induces a beneficial immunoglobulin profile in infants at high risk for allergy. Allergy;64(3):484-7.
  10. Cuello-Garcia CA, et al. (2016) World Allergy Organization-McMaster University Guidelines for Allergic Disease Prevention (GLAD-P): Prebiotics. World Allergy Organization Journal;9:10.

Das könnte Sie auch interessieren