Gesunde Darmflora, gesundes Baby

Die gesunde Darmflora - Bakterien und Immunsystem arbeiten Hand in Hand


Die Darmflora ist essentiell für die Entwicklung eines starken Immunsystems.1 Neugeborene nehmen probiotische Bakterien unter anderem beim Stillen auf.1 2 Spezifische, unverdauliche Kohlenhydrate, sogenannte probiotische Oligosaccharide in der Muttermilch, unterstützen den Aufbau einer gesunden Darmflora.3 4

Spezifische Antikörper binden Bakterien

In erster Linie dienen Antikörper aus der Muttermilch, die Immunglobuline A und G, dem direkten Schutz des Neugeborenen vor Krankheitserregern. Bunker und Kollegen konnten zeigen, dass spezifische Antikörper darüber hinaus nützliche Bakterien binden können5, um deren Ansiedelung im Dünndarm zu erleichtern.1 Besonders Bifidobakterien dominieren die gesunde kindliche Darmflora. Durch die Freisetzung von kurzkettigen Fettsäuren reduzieren sie den pH-Wert des Darmes und verhindern so die Ansiedelung von Krankheitserregern.6

Bakterien stärken die Darmbarriere

Während ihres Wachstums setzen die Darmbakterien außerdem Adenosin-Triphosphat (ATP) frei.7 Dieses Molekül dient als Energielieferant und liegt in der Regel intrazellulär vor. Bei seiner Freisetzung kann es bestimmte Immunzellen, die sogenannten T-Zellen, stimulieren.1 8 Eine Subgruppe dieser Zellen, auch bekannt als Th17-Zellen, unterstützt die Infektabwehr, indem sie unter anderem die Botenstoffe Interleukin-17 und Interleukin-22 freisetzt. Diese fördern die Ausschüttung von antimikrobiellen Peptiden zum Schutz vor Krankheitserregern.9 Eine andere Forschungsgruppe konnte kürzlich bestätigen, dass das Darmepithel auf die Anwesenheit harmloser E. coli Bakterien mit einer verstärkten Sekretion antimikrobieller Peptide und einer insgesamt verbesserten Barrierefunktion reagiert.10 Das Wechselspiel zwischen Darmflora und Immunsystem beugt so der Ansiedelung potenzieller Krankheitserreger vor und ist entscheidend für die kindliche Infektabwehr.

Quellen

1. Tanaka M, Nakayama J. (2017) Development of the gut microbiota in infancy and its impact on health in later life. Allergol Int 66;515-522

2. Jeurink PV, et al. (2013) Human milk: A source of more life than we imagine. Benef Microbes 4;17-30

3. Sjögren YM, et al. (2009) Influence of early gut microbiota on the maturation of childhood mucosal and systemic immune responses: gut microbiota and immune responses. Clin Exp Allergy 39;1842-1851

4. Chichlowski, et al. (2012) Bifidobacteria isolated from infants and cultured on human milk oligosaccharides affect intestinal epithelial function. J Pediatr Gastroenterol Nutr 55;321-327

5. Bunker JJ, et al. (2015) Innate and adaptive humoral responses coat distinct commensal bacteria with immunglobulin A. Immunity 43; 541-553

6. Walker AW, Iyengar RS (2015) Breast milk, microbiota, and intestinal immune homeostasis. Pediatr Res 77:220-228

7. Mempin R, et al. (2013) Release of extracellular ATP by bacteria during growth. BMC Microbiol 13:301

8. Atarashi K, et al. (2008) ATP drives lamina propria T(H)17 cell differentiation. Nature 455;808-812

9. Blaschitz C, Raffatellu M. (2010) Th17 Cytokines and the Gut Mucosal Barrier. J Clin Immunol. 30(2):196-203

10. Hill DR, et al. (2017) Bacterial colonization stimulates a complex physiological response in the immature human intestinal epithelium. eLife 6:e29132 [ePub]

Das könnte Sie auch interessieren