Aptamil_MKB_6769.jpg

Erstes Anlegen

Nach der Geburt sollte darauf geachtet werden, dass möglichst bis zum ersten Stillen ein ununterbrochener Hautkontakt zwischen Mutter und Kind besteht, damit das angeborene Bindungsverhalten bei Mutter und Kind nicht unterbrochen wird.


Stillen ist das Beste für Mutter und Kind und stellt einen Lernprozess für beide dar. Gerade anfängliche Unsicherheiten können dazu führen, dass Schwierigkeiten auftreten und das Stillen (zu früh) abgebrochen wird. Daher sollten Mütter – am besten schon in der Schwangerschaft – von Hebammen, Frauen- und Kinderärzten und Stillberaterinnen über das Stillen informiert und beraten werden.

Laut "Bremer Empfehlungen zur Stillförderung" [ 1 ] sollte nach der Geburt bis möglichst zum ersten Stillen darauf geachtet werden, dass ein ununterbrochener Hautkontakt zwischen Mutter und Kind besteht. Es sollte nach Möglichkeit ein ungestörtes erstes Stillen ermöglicht werden, damit das angeborene Bindungsverhalten bei Mutter und Kind nicht unterbrochen wird.

Sie betreuen Mütter, denen Sie das Video gerne weiterempfehlen möchten? – Kein Problem. Das Video steht frischgebackenen Müttern auf Aptawelt frei zur Verfügung.

Müttern sollte unmittelbar nach der Geburt Hautkontakt mit ihrem Baby ermöglicht werden.

Richtiges Anlegen und Lösen von der Brust

Das richtige Anlegen spielt eine entscheidende Rolle für den Stillerfolg. Am besten hält die Mutter ihr Baby so, dass sein Körper ihr ganz zugewandt ist – Bauch an Bauch – und zieht es ganz nah zu sich heran. Der Mund des Babys befindet sich auf der Höhe ihrer Brustwarze. Es sollte diese erreichen können, ohne dass es seinen Kopf drehen muss. Der Daumen der freien Hand wird über die Brustwarze und die Finger etwa 3 cm darunter gelegt. Nun berührt die Mutter die Lippen ihres Babys mit der Brustwarze. Es wird schnell seinen Mund öffnen und sollte beim „Andocken" auch Teile des Warzenhofs umschließen. An den Schluckgeräuschen und an der Bewegung der Ohrläppchen und Schläfen des Babys kann man erkennen, dass es trinkt.

Sobald das Baby satt ist, lässt es wahrscheinlich die Brust von allein los. Wenn nicht, kann die Mutter ihr Baby ablösen, um ihre Brustwarzen vor dem Wundwerden zu schützen. Dafür legt sie sanft ihren kleinen Finger in den Mundwinkel des Kindes, was sofort das beim Saugen entstandene Vakuum löst.

Netzwerk Junge Familie: Empfehlungen zum Stillbeginn

Das Netzwerk Junge Familie [ 2 ] gibt in seinen Handlungsempfehlungen zur Säuglingsernährung und Ernährung der stillenden Mutter folgende Hinweise zum Stillbeginn:

  • Müttern sollte unmittelbar nach der Geburt Hautkontakt mit ihrem Baby ermöglicht werden.
  • Das erste Anlegen an der Brust sollte, wenn möglich, innerhalb der ersten zwei Stunden nach der Geburt erfolgen.
  • Die WHO-Empfehlung, innerhalb einer Stunde nach der Geburt mit dem Stillen zu beginnen, ist laut den Experten des "Netzwerks Junge Famlie" in der Praxis nicht immer umsetzbar [ 2 ].
Quellen
  1. Bremer Empfehlung zur Stillförderung (http://www.bdl-stillen.de/news-reader-38/items/bremer-empfehlungen-zur-stillfoerderung.html; 2010)
  2. Koletzko, B., Brönstrup, A., Cremer, M., Flothkötter, M., Hellmers, C., Kersting, M., Krawinkel, M., Przyrembel, H., Schäfer, T., Vetter, K., Wahn, U., Weißenborn, A. Handlungsempfehlungen - Ein Konsensuspapier im Auftrag des bundesweiten Netzwerk Junge Familie. Säuglingsernährung und Ernährung der stillenden Mutter. Monatsschr Kinderheilkd 2010;679-89

Das könnte Sie auch interessieren