Hebamme mit Mutter und Baby

Ernährungsberatung: Hebamme in neuer Rolle


Die Ernährung von Mutter und Kind wird immer wichtiger, nicht nur, weil zunehmend wissenschaftliche Erkenntnisse über eine „frühkindliche Prägung“ durch die Ernährung in den ersten Lebensmonaten gewonnen werden. Auch die Eltern beschäftigen sich vermehrt mit dem Thema. Hebammen sind dabei für die Eltern ein Hauptansprechpartner und bringen auch das nötige Fachwissen mit, um in Sachen Ernährung kompetent zu beraten.

Nicht nur während der ersten zwölf Wochen wird es von der Krankenkasse übernommen, wenn Sie als Hebamme die Mütter nach den üblichen Terminen in Sachen Stillen, Beikost und sonstigen Ernährungsfragen beraten. Auch bis zum Ende des 9. Lebensmonats können Sie über jede Krankenkasse ohne ärztliche Anordnung acht Mal Beratung oder Hilfestellung bei Still- und Ernährungsproblemen leisten. Bieten Sie das „Ihren“ Eltern also gerne an. 

Das könnte Sie auch interessieren