Stillprodukte.jpg

Stillprodukte

Unterstützung in der Stillzeit: Profutura mama

Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Nutricia-Forschung legen nahe, dass neben anderen Faktoren, die frühkindliche Ernährung einen wesentlichen Einfluss auf die spätere Gesundheit eines Kindes hat. [ 1 ] [ 2 ] Studien zeigen, dass hier langfristig Stoffwechsel, Gehirnentwicklung und Immunsystem geprägt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Stillen ist die pure und optimale Form der Prägung durch frühkindliche Ernährung, denn Muttermilch bietet die optimale Basis für eine gesunde Zukunft. [ 3 ] Deshalb unterstützen wir das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Monaten.

Der praktische Müsliriegel für unterwegs

Täglich nur 1 Müsliriegel unterstützt die Gesundheit von Mutter und Kind und hilft damit der Mutter ihre Nährstoffreserven wieder aufzufüllen.

Der Profutura mama Müsliriegel ergänzt den besonderen Bedarf von Stillenden an wichtigen Nährstoffen:

productinfo2.png

Damit unterstützt dieses Produkt eine lange Stillzeit mit ausgeglichenen Vitamin- und Mineralstoffreserven der Mutter.

*Studien haben gezeigt, dass sich diese positive Wirkung von DHA einstellt, wenn täglich 200mg DHA zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesmenge von 250mg Omega-3-Fettsäuren zugeführt werden. [ 10 ] [ 11 ]

Prozentuale Abdeckung des Nährstoffbedarfs

DACH Referenzwerte für Stillende, 2015 [ 8 ]

Profutura_mama2_müsliriegel.png
Fußnoten

1. Tarry-Adkins JL, Ozanne SE. Mechanisms of early life programming: current knowledge and future directions. Am J Clin Nutr 2011;94:1765S-1771S

2. Lillycrop KA. Effect of maternal diet on the epigenome: implications for human metabolic disease. Proc Nutr Soc 2011;70:64-72

3. Netzwerk Junge Familie - Gesund ins Leben (http://www.gesund-ins-leben.de/fuer-fachkraefte/handlungsempfehlungen/erstes-lebensjahr/ernaehrung-in-der-stillzeit/; access: 2014)

4. DGGG . S3-Leitlinie „Therapie entzündlicher Brusterkrankungen in der Stillzeit". AWMF online 2013;015/071

5. Cabrera-Rubio RM, Collado MC, Laitinen K, Salminen S, Isolauri E, Mira A. The human milk microbiome changes over lactation and is shaped by maternal weight and mode of delivery. Am J Clin Nutr 2012;96:544-51

6. Jiménez E, Fernández L, Maldonado A, Martín R, Olivares M, Xaus J, Rodríguez JM. Oral administration of Lactobacillus strains isolated from breast milk as an alternative for the treatment of infectious mastitis during lactation. Appl Environ Microbiol 2008;74:4650-5

7. Arroyo R, Martín V, Maldonado A Jiménez, E, Fernández L, Rodríguez JM. Treatment of infectious mastitis during lactation: antibiotics versus oral administration of Lactobacilli isolated from breast milk. Clin Infect Dis 2010;50:1551-8

8. Deutsche Gesellschaft für Ernährung - DGE (2015) Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Ed. 2. Auflage, 1. Ausgabe. Bonn

9. Nationale Verzehrsstudie II (http://www.vitalstoff-lexikon.de/Nationale-Verzehrsstudie-2008/Einleitung/; access: 2008)

10. Fidler N, Sauerwald T, Pohl A, Demmelmair H, Koletzko B. Docosahexaenoic acid transfer into human milk after dietary supplementation: a randomized clinical trial. J Lipid Res 2000;41:1376-83

11. Koletzko B, Agostoni C, Carlson SE. Long chain polyunsaturated fatty acids (LC-PUFA) and perinatal development. Acta Paediatr 2001;90:460-4

 

Haben Sie Fragen?

Aptawelt_Experten_ Logo.png

Wir sind für Sie da – schreiben Sie uns!