whatsapp-header-2-neu.jpg

Wichtiger Hinweis zur Verunsicherung von Eltern durch irreführende Berichte über Säuglingsnahrungen


Als medizinisches Fachpersonal stehen Sie Müttern bei allen Fragen, Herausforderungen und Unsicherheiten mit Rat und Tat zur Seite. Insbesondere bei der Ernährung des Säuglings sind Mütter häufig unsicher und vertrauen auf Ihre Fachkenntnisse.

Es steht außer Frage, dass Stillen die beste Ernährung für einen Säugling ist. Umso wichtiger ist es, dass Sie - als Vertrauensperson – Mütter beim Stillen bestärken und unterstützen. Für Mütter, die jedoch nicht stillen können (oder wollen), ist industriell hergestellte Säuglingsnahrung die einzige Alternative. Dieses hochsensible Produkt unterliegt, wie Sie wissen, besonders strengen nationalen und EU-weiten Qualitäts- und Sicherheitsvorschriften, an die wir uns als Hersteller selbstverständlich zu 100 Prozent halten. Aus unserer Sicht ist es daher unverantwortlich, dass Testberichte über mögliche Verunreinigungen Eltern verunsichern und verängstigen. In diesen Tests werden willkürliche Kriterien, sowie ein unsachgemäßes Benotungssystem verwendet und dadurch industriell hergestellte Säuglingsnahrunen abgewertet, die sicher sind und sämtlichen rechtlichen Vorschriften entsprechen.

Wir sehen, dass aufgrund dieser Berichte die allgemeine Verunsicherung von Müttern in Bezug auf Säuglingsernährung steigt. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass ÖKO-TEST nach der letzten Publikation vom April (ÖKO-TEST 5/2019) in den kommenden Wochen vermutlich wieder eine unausgewogene und irreführende Berichterstattung über Babynahrung mit einem Fokus auf Mineralöl veröffentlichen wird. Diese könnte erneut zu einer großen Verunsicherung bei Eltern in Bezug auf die Ernährung ihrer Babys führen.

Wir möchten Ihnen mit Nachdruck versichern, dass Sie auf die Qualität und Sicherheit unserer Aptamil Produkte vertrauen können. Denn:

·       Wir haben bereits vor einigen Jahren engmaschige Überwachungsprogramme zur Qualitätssicherung eingeführt, die in jeder Phase unseres Herstellungsprozesses verhindern, dass Mineralölrückstände in unsere Produkte gelangen.

·       Diese strengen Prozesse zur Sicherung der Qualitäts- und Lebensmittelsicherheit müssen auch alle unsere Lieferanten ausnahmslos einhalten. Sie müssen beweisen, dass sie diese Anforderungen erfüllen, um überhaupt als einer unserer Lieferanten zugelassen zu werden.

·       Grundsätzlich durchlaufen unsere Säuglingsnahrungen mehr als 600 Qualitäts- und Sicherheitskontrollen, bevor sie für den Verkauf freigegeben werden.

·       Darüber hinaus haben wir in den letzten zwei Jahren von unabhängigen Laboren mehr als 400 verschiedene Säuglingsnahrungen auf Mineralölrückstände überprüfen lassen.  Alle Analyseergebnisse bestätigen, dass unsere Säuglingsnahrungen keine Mineralölrückstände enthalten.

Wenn Sie oder die Eltern, die Sie betreuen noch Fragen haben, dann klicken sie hier.